Wasser - Die Grundlage für unser Bier

Wasser in Tirol

Was wäre unser regionales Bier ohne unser köstliches Wasser? Wahrscheinlich ein Müsli oder ein Kornschnaps.
Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Hektoliter Bier liegt bei 6 Hektolitern Wasser.
Historisch betrachtet war gutes Wasser daher lange Zeit das wichtigste Kriterium für gutes Bier.
Einige berühmte Brauregionen konnten deren lokalen Biertyp allein deshalb perfektionieren, da die spezielle Wasserzusammensetzung optimal geeignet war. Wasser ist also nicht gleich Wasser - das sieht man vor allem daran, wie die unterschiedlichen Mineralstoffe und Spurenelemente Einfluss auf die Bierqualität haben.

Doch wie steht es um die Wasserqualität im Genussland Tirol?


Wir haben dazu die Ingenieurin Margit Piber MSc. vom Technischen Büro für Geologie & Kulturtechnik & Wasserwirtschaft aus Innsbruck befragt.

  • Was fasziniert dich am Wasser und was hat dich dazu bewogen, dich beruflich damit auseinanderzusetzen?

Die Faszination zur Entstehung der Berge und Gesteine, hat mich zum Fachbereich der Hydrologie geführt. Durch die Vielfältigkeit des Bereichs habe ich mich dazu entschlossen mich näher mit dem Fachgebiet zu beschäftigen.
Wir Menschen bestehen zu 80 bis 85 % aus Wasser, Wasser ist daher nicht nur für uns, sondern auch für viele andere Lebewesen auf der Erde eines der wichtigsten Medien.

Welche Kraft Wasser hat, widerspiegelt sich in den verschiedensten Bereichen und spätestens, wenn die Kraft des Wassers, für uns Menschen nicht mehr beherrschbar, ist wie es zB bei Hochwässern der Fall ist.

  • Wie würdest du die Wasserqualität in Tirol bezeichnen?

Die Wasserqualität in Tirol ist großteiles sehr gut. Der Fokus sollte aber auch noch in Zukunft auf den Schutz und den Erhalt der Wasserqualität gerichtet sein, damit auch noch die Generationen nach uns eine ausreichende Trinkwasserqualität vorfinden.

  • Fehlt etwas in unserem Wasser?

Generell fehlt dem Wasser nichts. Je nach Herkunft der Wässer aus Kristallin Gesteinen oder aus karbonatischen Gesteinen beinhaltet Wasser verschiedene gelöste Inhaltsstoffe und unterscheidet sich daher je nach Entstehungsgeschichte voneinander. Mit dem Verschwinden der Gletscher, wird sich zukünftig auch der Wasserhaushalt in Tirol verändern.
Was uns in Bezug auf Wasser aus meiner Sicht manchmal fehlt, ist die Achtsamkeit im Umgang mit dieser begrenzten Ressource.

  • Was könnten wir besser machen in punkto Trinkwasseraufbereitung?

Ich bin der Meinung, wenn man eine Trinkwasseraufbereitung für die Trinkwasserversorgung benötigt und dies nicht auf natürliche Gegebenheiten zurückzuführen ist, dann ist beim Umgang mit der Ressource etwas falsch gelaufen. Ein sparsamer und achtsamer Umgang mit der Ressource Wasser ist aus meiner Sicht sehr wichtig.

  • Angenommen ich möchte eine Brauerei aufmachen – was muss ich in punkto Wasser beachten und wo ist meine erste Anlaufstelle?

 Wasser ist neben Hopfen und Malz für eine Brauerei eines der wichtigsten Zutaten, um ein Bier brauen zu können. Wie überall entscheidet die Qualität des Urproduktes über die Endqualität eines Produktes.

Bier aus Tirol


Deine erste Anlaufstelle, wenn du einen neuen Brunnen errichten möchtest, sollte ein Fachexperte z.B ein Hydrogeologe sein. Dieser kann dir Auskunft geben welche Möglichkeiten für eine Nutzung am Standort vorhanden sind und welche Wasserqualität erwartet werden kann.

  • Gibt es sowas wie das beste Wasser der Welt und wo ist das zu finden?

Ein bestes Wasser der Welt gibt es in diesem Sinne nicht aber wir in den Alpen und in Tirol haben definitiv sehr gute Wässer. Dennoch gibt es auch hier in Tirol Quellen, die aufgrund von natürlichen Ursachen nicht als Trinkwasser geeignet sind. Dies ist aber nichts Außergewöhnliches und kommt weltweit vor.



Das könnte dir auch gefallen: